Termin Details


Sie bewegen Sie mit Ihrem Tests im agilen Umfeld? Testautomation, Continuous Deployment/Delivery sind Ihnen geläufig bzw. schon realisiert? Damit sind Sie gut gewappnet und können sich entspannt zurücklehnen… .
„FALSCH!“ und „NEIN“ sagt Ingo Philipp (Produktmanager bei TRICENTIS) „Testautomation ist nicht die einzige Antwort. Es gibt auch anderes!“ Unter dem Titel „Ein agiler Überlebenskampf“ hat er für uns alternative Verfahren und Testkonzepte zusammengestellt. Lassen Sie uns gespannt mit dem Wissen um Optimierungen und Coverage von Anforderungen in die Sommerpause gehen – zuvor noch die kritische Auseinandersetzung beim kommenden Expertentreff damit, was wir noch berücksichtigen müssen.

Im Anschluss werden Vortragsinhalt und weiteres moderiert diskutiert. Diskussionspartner ist Georg Thurner, ebenfalls Produktmanager bei TRICENTIS.

Vortrag: Ein agiler Überlebenskampf

Service Virtualisierung ist eine Art „Diener zweier Herren“: erfolgreiche Service Virtualisierung berücksichtigt gleichermaßen den Test und die Software-Entwicklung. Der Vortrag beleuchtet den Entstehungsweg und Nutzen von Service Virtualisierung anhand eines Praxisbeispiels beim größten österreichischen Telekommunikationsanbieter.

In der komplexen und hochintegrierten Testumgebungslandschaft eines Telekommunikationsunternehmen in einer Post-Merger Situation sieht sich die Testabteilung mit vielen Herausforderungen in der Qualitätssicherung konfrontiert: einerseits den geforderten Qualitätsanspruch gerecht zu werden und andererseits der massive Kostendruck durch das dynamischen Marktumfeld der Branche in Österreich. Um bei diesen Rahmenbedingungen Aufwand und Nutzen in ein wirtschaftliches Verhältnis zu bringen, bedingt es bei allen Beteiligten ganz besondere Kenntnisse und Fähigkeiten und passende Methoden und Werkzeuge.

Um die Kostenreduktionsziele in der Qualitätssicherung erreichen zu können, musste eine innovative Lösung her. Daher wurde der strategische Fokus auf eine frühzeitige Fehlerfindung gelegt, um die Effizienz und Qualität zu steigern.

Ein erschöpfender und somit vollumfassender Test von Softwaresystemen ist aufgrund der stetig anwachsenden technischen sowie fachlichen Komplexität nur unter immensen Aufwand zu bewältigen bis gar undenkbar. Ferner schränken begrenzte Ressourcen an Zeit, Personal und Budget sowie immer kürzer werdende und kontinuierliche Testzyklen die Anzahl der durchführbaren, auswertbaren und wartbaren Testfälle schonungslos ein. Testautomation erscheint augenblicklich nicht nur als eine logische sondern auch als eine unausweichliche Konsequenz, um das Überleben des Tests in agilen Entwicklungsprojekten zu sichern. Als natürliche Folgerung wird Testautomation vielmals als das Allheilmittel angesehen.

Dieser Vortag bietet dieser offensichtlich idealisierten Betrachtungsweise die Stirn, und zeigt, dass Testautomation mitnichten die einzige Wahrheit darstellt um einen optimierten Testansatz zu fahren. Es werden Verfahren vorgestellt, welche nicht nur weit über konventionelle risikobasierte Testansätze und kombinatorische Testkonzepte hinausgehen, sondern auch erlauben Begriffe wie Qualität und Testabdeckung auf Ebene der Anforderungen sowie auf Ebene der Testfälle zu quantifizieren.

Referent: Ingo Philipp

Nach mehrjähriger wissenschaftlicher Tätigkeit im Bereich der theoretischen Astrophysik an der Universität Wien und der Technischen Universität Berlin widmete sich Hr. Ingo Philipp der facettenreichen Welt des funktionalen Softwaretests. Als Produktmanager bei Tricentis erstreckt sich sein Verantwortungsbereich über die Produktentwicklung und Produktmarketing, bis hin zum Testmanagement, zur Testkonzeption, Testmethodik und Testautomatisierung in zahlreichen Kundenprojekten. Seine Erfahrung umspannt die Anwendung agiler sowie klassischer Testmethodologien in den Bereichen Energie, Versicherungen, Banken, Handel und Telekommunikation.

Im Gespräch

  • Ingo Philipp
  • Georg Thurner

Downloads

Download Vortragsfolien (2,5 MB)