.st0{fill:#FFFFFF;}

Ausgezeichnet mit dem eAward 2021 

 10. Dezember 2021

Am 18. Oktober wurden auf Einladung von T-Systems in Wien die wirtschaftlichsten, kundenfreundlichsten und innovativsten IT-Projekte ausgezeichnet. In der Kategorie „Service und Prozesse (Public Sector)“ konnten das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) und die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) die Jury überzeugen. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Datenanalyse unterstützt Sozialbetrugsbekämpfung“.

Das Projekt – Automatisiertes Aufspüren von Auffälligkeiten

Die Sozialversicherungsbranche ist eine tragende Säule des Sozialstaates. In dem Forschungsprojekt wurde ein Tool entwickelt, das auf einer intelligenten Kombination von Methoden des maschinellen Lernens und statistischer Ausreißerbewertung basiert, um Betrugsmuster in Unternehmen zu erkennen. Gemeinsam mit der ÖGK entwickelte das SCCH eine automatisierte Vorschlagshilfe für Verdachtsfälle. Daraus entstand ein Prüfsystem für ganz Österreich, das erfolgreich eingeführt wurde.

Das sagte die Jury

  • „Datenanalysen für Fairness in unserer Gesellschaft“
  • „erfolgreiches Beispiel für datenbasierte, effiziente Unterstützung am Arbeitsplatz in Fachabteilungen“
  • „es funktioniert und ist eine gute Sache“

Über den Wirtschaftspreis

Der eAward findet jährlich seit 2005 statt und ist einer der größten IT-Wirtschaftspreise in Österreich. Im Fokus stehen Themen und Projekte, die den technologischen Wandel unserer Gesellschaft, der Wirtschaft und der Verwaltung besonders gut zeigen. Bei der Verleihung des IT-Wirtschaftspreises eAward 2021 wurden Projekte in sechs Kategorien aus der Wirtschaft und Verwaltung ausgezeichnet.

Alle ausgezeichneten Projekte sind hier zu finden: https://www.report.at/plus/19501-eaward-2021-beste-projekte-gekuert

Bild 1 (Bildquelle: Report Verlag) Sie stellen die Fairness bei Abgaben in Unternehmen sicher: Sieglinde Plakolm (ÖGK) und Johannes Himmelbauer (SCCH) mit Laudator Peter Reichstädter (Österreichisches Parlament, li.)
Bild 2 (Report Verlag) – Gruppenbild mit den Siegern

Corporate Data SCCH – Software Competence Center Hagenberg

Die Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH) ist ein unabhängiges Forschungszentrum im Bereich Software in Österreich und zählt zu den Beteiligungsgesellschaften der Upper Austrian Research GmbH, der Leitgesellschaft für Forschung des Landes OÖ (Member of UAR Innovation Network).  Das SCCH zählt aktuell knapp 100 MitarbeiterInnen. Seit der Gründung des SCCH 1999 setzt das COMET K1-Kompetenzzentrum auf anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung im Softwarepark Hagenberg. Im Mittelpunkt stehen Data & Software Science. Die enge Kooperation mit Partnern aus der Wissenschaft, insbesondere mit dem Gründungspartner JKU sowie zahlreichen namhaften Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie, macht das SCCH zu einem Paradebeispiel für eine funktionierende Ausrichtung entlang der ‚Innovation Chain‘ Bildung, Forschung und Wirtschaft. Das SCCH hat seine Schwerpunkte sowohl in Software für die Produktion als auch in den Daten, die durch die lernenden Systeme eine immer größere Rolle spielen. Ohne diese Kombination an Schwerpunkten wäre Industrie 4.0 nicht denkbar. Das COMET-Zentrum Software Competence Center Hagenberg wird im Rahmen von COMET – Competence Centers for Excellent Technologies durch BMVIT, BMDW und das Land Oberösterreich gefördert. Das Programm COMET wird durch die FFG abgewickelt. www.scch.at

Rückfragen-Kontakt: Mag. Martina Höller, Science Communication, SCCH, (+43) 50 343 882,
Martina.Hoeller@scch.at