.st0{fill:#FFFFFF;}

Usability 


Termin Details


Was ist Usability? Meiner persönlichen Meinung nach ist das wiederum einfach mit dem „in der IT so beliebten Vergleich zum Auto“ erklärt:
Heute kann jeder, der ein Auto fahren kann (und darf), locker und leicht mit jedem anderen Auto fahren: Auf die richtige Position setzen, das runde Teil vor einem dient dem Steuern nach Links und Rechts, mit den – wahlweise 2 oder 3 Pedalen – gibt man Gas, bremst oder kuppelt und der „Joystick“ neben einem hilft beim Richtungsbestimmen bzw. Steuern, ob man laut oder leise unterwegs sein will.
Gänzlich anders schaut es aus, wenn es um die Multimedia-System in den Fahrzeugen geht: Die Bedienung ist kaum intuitiv, beim Fahrzeugwechsel und damit Systemwechsel kommt man sich teilweise vor wie bei „Jugend forscht“.

Ein lieber Freund von mir hat es einmal so auf den Punkt gebracht: „Don’t let me think – damit ist alles über Usability gesagt! Ordentliche Programme sollten in der Verwendung keine Know-how über Bedienung und Verwendung des Programm selbst, sondern lediglich über den damit abgebildeten Geschäftsprozess verlangen.“

Nun, für den kommenden Expertentreff haben sich die Experten von Usecon, Hr. Michael Bechinie und Jens Münch angeboten, Impulsvorträge mit den Titeln „Vom Funktionieren zum Erleben“ und „Wege zum besseren Produkt“ zu präsentieren.

Im Anschluss werden Vortragsinhalt und weiteres zur Usability moderiert diskutiert. Michael Bechinie und Jens Münch, werden durch Frau Karin Thomas, UX Expertin bei ÖBB Personenverkehr verstärkt; gemeinsam werden sie sich Ihren Fragen stellen.

Vortrag: Vom Funktionieren zum Erleben – Mit höherer Produkt- und Servicequalität zum nachhaltigen Unternehmenserfolg

Der Markt für Endkundenprodukte im 21. Jahrhundert zeigt, dass Kunden „brauchbare“ Produkte mit „einfach, klar, rasch, intelligent und ansprechend“ umschreiben. Ein rein technisches Funktionieren wird als Standard vorausgesetzt. Vielmehr rückt die Bedeutung einer „guten Experience“ in den Vordergrund. Vor allem im Umfeld der Business-Software versuchen Anbieter oftmals immer noch dem Konkurrenzdruck durch vergrößerten Funktionsumfang und längere Feature-Listen standzuhalten. Der Trend des „Mehr Funktionen als beim letzten Release“ kehrt sich jedoch dann ins Negative um, wenn die Bedürfnisse der Benutzer vergessen werden.

Der Impulsvortrag zeigt, welchen Beitrag die 3 Us: User Experience, Usability und User Interface Design zu höherer Produkt- und Servicequalität leisten und als Business-Werkzeuge wesentlichen Anteil am Unternehmenserfolg haben.

Referent:Michael Bechinie

Mag. Michael Bechinie absolvierte das Studium der Zoologie und Anthropologie mit Schwerpunkt Humanethologie an der Universität Wien und arbeitete währenddessen und danach in einigen Forschungsprojekten des Ludwig-Boltzman Instituts für Stadtethologie mit. Außerdem war Michael Bechinie als Entrepreneur und Consultant in den Bereichen User Interface Design und Usability Engineering tätig. Im Zuge dessen gründete er auch das Technologieunternehmen digitalMankind GmbH, das in Wien seinen Sitz hatte.

Bei USECON ist Michael Bechinie Head of Experience Design. Er ist verantwortlich für Experience & User Centred Design, Web User Interfaces & Applikationen, Strategische Usability & User Experience Management, Experience Strategy, Experience Trainings & Workshops. Seit einigen Jahren ist Michael Bechinie als anerkannter Referent im Bereich Experience im In- und Ausland erfolgreich (z.B. GUPA13, UXPA 2014).

Vortrag: Wege zum besseren Produkt – Mit Usability- und User Experience Testing den Erfolg gestalten

Dass zufriedene Kunden der Schlüssel zum Erfolg sind, ist durchwegs bekannt. Um diesen Erfolg nachhaltig zu ermöglichen ist es erforderlich, Kundenfeedback zu berücksichtigt und die Qualität von Produkten und Services hinsichtlich Usability und User Experience (UX) Faktoren messbar zu machen. Mittels qualitativen und quantitativen Methoden lassen sich Systeme nicht nur in ihrer Benutzerfreundlichkeit testen, sondern auch zeitnah Erwartungen und Wünsche von Usern eruieren.

Diese können wiederum umgehend in die Entwicklung einfließen und ermöglichen es Produkte zu entwickeln, die den tatsächlichen Kundenbedürfnissen entsprechen. Der Vortrag zeigt auf wie Usability und UX-Faktoren messbar gemacht werden, gibt einen Überblick über mögliche Methoden wie Eye Tracking, UX-Tests oder User Befragungen und skizziert, wie gewonnenes Kundenfeedback reibungslos in den Zyklus der Produktentwicklung einfließen kann.

Referent:Jens Münch

Jens Münch studiert Psychologie an der Universität Wien. Von 2011 bis 2012 unterstützte er das Customer Experience Team der A1 Telekom.

Als Experience Consultant bei USECON ist Jens Münch verantwortlich für Customer Experience & User Research. Neben der Durchführung von Eye Tracking Studien, liegt der Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf User Interfaces & Services mit den Bereichen B2B und Mobile. Dabei wendet er eine Bandbreite an quantitativen und qualitativen Methoden an und kümmert sich um die Bereiche Statistik & Auswertung.

Im Gespräch

  • Michael Bechinie (Usecon)
  • Jens Münch (Usecon)
  • Karin Thomas (ÖBB Personenverkehr)

Downloads

Download Einführungsfolien (354,7 kB)   Download Vortragsfolien (3,0 MB)