Termin Details


Microsoft, Google und Amazon machen es vor, vieles davon kommt ursprünglich aus der Spieleindustrie: Early Access. Kunden dürfen auf Alpha, Beta und Co Versionen zugreifen, die eines gemeinsam haben: Die Software ist unvollständig! Vielleicht nicht feature complete (Alpha), vielleicht sind noch viele Bugs „open“ (Beta) und jedenfalls nicht ausreichend getestet J .

Was veranlasst Anbieter so was zu tun?

Frühzeitig fachliches und technisches Feedback aus dem Markt bekommen, Finanzierungen erhalten, Marktanteil erhöhen, Reduktion der time to market, usw. – Motivationen gibt es viele. Mindestens gleich viele Gründe gibt es, dass solche Modelle einen ordentlichen Bauchfleck erleben: Doch zu viele Bugs, mangelhafte Annahme/Verarbeitung des User-Feedbacks, fehlende Inhouse-Akzeptanz für „unfertige Lösungen“… .

Philip Stockerer / SEQIS beschäftigt sich seit seinem Einstieg in den methodischen Softwaretest mit diesem Thema – er selbst kam im Gaming-Bereich erstmals damit in Berührung – und wird uns seine Patterns für den erfolgreichen Early Access vorstellen.

Im Anschluss werden Vortragsinhalt und Thema moderiert diskutiert. Erweitert wird die Expertenrunde noch durch einen langjährigen Testexperten, der viel zur allgemeinen Rolloutproblematik und speziell im internen Early Access beitragen kann; er ist angefragt, eine definitive Zusage ist noch ausständig.

Vortrag: Early Access – lassen wir den Kunden testen?!

Alpha-Access, Alpha-Funding, Betaware, Public Beta, Closed Alpha – all diese Begriffe haben einen gemeinsamen Nenner: Es geht um Zugang zu Software, welche sich noch in Entwicklung befindet. Microsoft, Apple & Google, 3 der größten Softwareentwickler der Welt, nutzen Early Access um Feedback von ihren Usern einzuholen. Auch wenn diese 3 Firmen noch keinen Obolus dafür Verlangen ist dies in anderen Branchen gang und gäbe. In der Spieleindustrie wird mit Early Access viel Geld verdient und somit die Weiterentwicklung des Produktes finanziert.

Die Fachpresse und einige Endverbraucher nennen dieses Geschäftsmodell abschätzig „Bananenprinzip“ – das Produkt reift beim Kunden. Doch welches Risiko gehen Unternehmen mit diesem Geschäftsmodell ein? Welche Änderungen müssen im Softwareentwicklungsprozess vorgenommen werden um Early Access und das Feedback der Kunden korrekt einzubinden?

In diesem Vortrag wollen wir auf die Vorteile & Nachteile von Early Access eingehen und Ihnen Tipps mitgeben, was unbedingt bei der Umsetzung zu beachten ist.

Referent: Philip Stockerer

… ist Experte für IT Analyse und Software Test bei SEQIS. Seine langjährige Projekterfahrung und sein Fachwissen setzt er vor allem in den Bereichen Testmanagement, Testautomation und Testprozessberatung ein.

In agilen Projekten fühlt er sich besonders wohl und kann sich als Teamplayer beim gemeinsamen Erarbeiten von Lösungen einbringen. Sein technischer Background und seine Genauigkeit tragen dazu bei, in allen Ebenen von Tests ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Downloads

Download Einführungsfolien (372,5 kB)   Download Vortragsfolien (15,6 MB)