Termin Details


Wir haben es bereits mehrfach in den vergangenen Treffs angesprochen: Agile Methoden, schön und gut, „Kommunikation wichtig, na klar“ – aber wie vernünftig damit skalieren? „Scrum-of-Scrum, ja, aber…“ hören wir oft – oder „fehlende klare Aufgabendelegation und -kontrolle“, „wie übergeordnet messen und wissen…?“ – alles Themen, die im agile Umfeld genauso wichtig sind, wie in den traditionellen Projekt-Setup’s.

Mit Klaus Leopold kommt DAS österreichische Aushängeschild zum ATB Expertentreff, wenn es um Lean, Kanban und Prozessentwicklung geht. Er wird uns aus seiner Beratungs- und Forschungstätigkeit berichten und alternative Denkweisen vorstellen: Oft geht es ja wirklich nur darum, das Pferd von der richtigen Seite… . Für die Q-Sicherung und SW-Test sind wesentliche Aspekte dabei, die insbesondere die Zusammenarbeit mit den Kollegen betreffen und die Denkweise in Richtung fluss-basierte Systeme lenken.

Im Anschluss werden Vortragsinhalt und weiteres moderiert diskutiert. Die Diskussionspartner sind bereits angefragt – ich melde mich mit einen Update, sobald die Teilnahme fixiert ist.

Vortrag: Agile Skalierung: Kanban!

Skalierbarkeit ist derzeit in der agilen Welt ein großes Thema. Die schönsten agilen Praktiken stoßen häufig an ihre Grenzen, wenn man mehr als ein paar Teams “agilisieren” will, geschweige denn über Bereiche im Unternehmen hinweg zusammenarbeiten will, die unterschiedliche Arbeitsweisen verwenden.

Das Hauptproblem dabei ist, dass viele agile Methoden auf das Team fokussieren. Kanban verfolgt einen völlig anderen Weg – Kanban ist keine Team-Methode! Kanban ist eine Management Methode, bei der die Wertgenerierung entlang der Wertschöpfungskette im Fokus steht. “Manage work and not workers” ist eine der Kernbotschaften der flussbasierten Management-Philosophie. Deswegen stellt sich auch nicht die Frage, wie man Kanban skaliert – Kanban ist inherent skalierbar. Skalierbarkeit mit Kanban bedeutet schlicht mehr Kanban zu machen.

In diesem Vortrag zeige ich, wie Kanban skaliert. Ich werde auch ein Fallbeispiel zeigen, in dem Kanban in einem Kontext von über 200 Personen eingesetzt wird, ganz ohne irgendwelchen Skalierungs-Voodoo. Man muss einfach nur “richtiges” Kanban machen. Dieser Ansatz funktioniert übrigens auch sehr gut für die Koordination von mehreren Scrum-Teams in einem großen Projekt.

Referent: Klaus Leopold

Dr. Klaus Leopold, seines Zeichens Informatiker und Kanban-Pionier, verfügt über langjährige Erfahrung als Lean- und Kanban- Coach sowie als Trainer. Er hat unzählige, weltweit tätige Unternehmen bei der Einführung von Lean und Kanban und den damit verbundenen Change-Prozessen begleitet und in der Optimierung ihrer Wertschöpfung beraten.

Als Mitglied des Management Boards der Lean Kanban University und des Kanban Coaching Professional Board ist er federführend an der Weiterentwicklung der Kanban-Methode beteiligt. Er ist Mitbegründer der Limited WIP Society in Österreich und der Schweiz sowie Gründungsmitglied des Management-Netzwerks Stoos. Außerdem ist er Co-Autor des Standardwerks „Kanban in der IT“. 2014 wurde Klaus in San Francisco mit dem Brickell Key Award für „outstanding achievement and leadership“ ausgezeichnet.

Klaus begegnet neuen Herausforderungen mit einer ganzheitlichen, pragmatischen Herangehensweise. Dadurch gelingt es ihm, Kanban für die TeilnehmerInnen an seinen Trainings anschaulich und greifbar zu machen. Seinen Gedanken und Erlebnissen in der Welt von Lean, Kanban und Management lässt er in seinem Blog freien Lauf. Service Virtualisierung ist eine Art „Diener zweier Herren“: erfolgreiche Service Virtualisierung berücksichtigt gleichermaßen den Test und die Software-Entwicklung. Der Vortrag beleuchtet den Entstehungsweg und Nutzen von Service Virtualisierung anhand eines Praxisbeispiels beim größten österreichischen Telekommunikationsanbieter.

Im Gespräch

  •  nn

Downloads

Download Einführungsfolien (339,0 kB)   Download Vortragsfolien 1 (18,9 MB)   Download Vortragsfolien 2 (42,9 MB)